21.07.2014 von Klaus Holst

"Unterwegs op'n Drahtesel": Mit Helga Struwe durch Schleswig-Holstein und die Welt

Unternehmen, die Radreisen anbieten, gibt es mittlerweile viele. Doch wenn eine Frau den Mut hat, ein Radreiseunternehmen als „Ein-Frau-Betrieb“ zu gründen, zu organisieren und jede der angebotenen Fahrten persönlich zu begleiten, dann ist das schon etwas Besonderes. Wir stellen hier das Unternehmen "Op'n Drahtesel" von Helga Struwe aus Trittau (Kreis Stormarn) vor.

Es fing alles schon vor zwanzig Jahren an: Helga Struwe suchte für sich und ihre damals 14-jährige Tochter etwas Gemeinsames für die Sommerferien, sie entschieden sich fürs Radfahren und schlossen sich einer jungen Gruppe an, die eine Tour durch Schweden geplant hatte. Es wurde ein Traumsommer, sie zelteten an herrlichen Seen, kochten auf den Campingplätzen selbst und saßen an den dämmerigen Abenden lange draußen und redeten.

 

Dabei entdeckte Helga Struwe das Reisen mit dem Rad als  i h r e  Art, Urlaub zu machen, allein oder mit einer Gruppe zu fahren, Gesellschaft zu haben und mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein, die sich gern bewegen und in der Natur aufhalten. Sie blieb dabei und machte seitdem in jedem Jahr mindestens eine Urlaubsreise per Fahrrad. Mal geführt, mal allein, in Deutschland, Europa und irgendwann auch in Asien.

 

So kam es, dass sie von der Athen-Peking-Tour hörte: ein halbes Jahr unterwegs per Rad, durch zehn Länder, ca. 14.000 km auf der Route der Seidenstraße – für sie und für alle Mitfahrenden die ganz große Faszination! Sie beantragte bei ihrem Arbeitgeber Altersteilzeit und fuhr mit fünfzehn anderen Teilnehmern die ganze Strecke von Athen bis nach Peking.

 

Wieder zurück in Trittau suchte sie eine neue Aufgabe, ein neues Ziel: Sie machte sich selbständig, arbeitete selbst Touren aus und spezialisierte sich dabei auf Schleswig-Holstein. Sie empfand es als neue Herausforderung jetzt als Reiseveranstalterin von einem anderen Blickwinkel aus auf eine Reise zu gucken, zu bedenken, was andere sehen wollen und wie sie fahren möchten. Sie überlegte, welche Attraktionen unseres vielseitigen Bundeslandes andere interessieren würden und was sie ihnen zeigen könnte. Schließlich gibt es bei uns genug Besonderheiten, an denen mancher ganz leicht einfach vorbeifährt.

 

Viele Radler lieben das Gefühl der Unabhängigkeit, allein auf eigene Faust und gut Glück unterwegs zu sein. Andere wiederum schätzen es, sich in einer fröhlichen Gruppe aufgehoben zu fühlen, einfach die Seele baumeln zu lassen, sich um nichts kümmern zu müssen und an Sehenswürdigkeiten herangeführt zu werden, die liebevoll je nach Region und Jahreszeit zusammengestellt sind.

 

An diejenigen wendet sich Helga Struwe mit ihrem Tourenangebot. Ihre Touren führen zu den Ringelgänsen in Nordfriesland, zur Rapsblüte durch das "OstseeFerienLand", zu den "Wilden Weiden" mit der Stiftung Naturschutz oder  bei Vollmond auch einmal zum Wattlaufen. Für diejenigen, die keine Zeit haben, eine ganze Woche lang auszusteigen, bietet Helga Struwe auch Erholung und Entspannung auf einer geführten Wochenendtour an.

 

Op'n Drahtesel ist bis heute ein „Ein-Frau-Unternehmen“ geblieben, alle Touren hat die Chefin selbst „erfahren“ und zusammengestellt. Alle Touren werden von ihr selbst geführt, und die Teilnehmerzahl bleibt mit sechs bis zwölf Teilnehmern überschaubar. Und noch eine Besonderheit gibt es bei Op'n Drahtesel: Man spricht (auch) Plattdeutsch! Also, wer Lust hat in kleiner Runde individuell geführt unterwegs zu sein, ist bei Helga Struwe herzlich willkommen.

 

Helga Struwe / Klaus Holst

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Andreas Teegen | 01.05.2015

Bei der Sendung NDR, DAS! vom 28.04.2015 ist ein Film zu Helga Struwe anzusehen,

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Fahrrad-Tour-statt-Ruhestand,drahtesel100.html