01.03.2010 von PETT MAN SÜLM! Redaktion

Tütenkleben

Auf Ausgabe 1/2010 mussten Schleswig-Holsteins ADFC-Mitglieder geduldig warten. Verantwortlich dafür ist auch, dass ein lang gehegter Wunsch der PETT MAN SÜLM! Redaktion in Erfüllung ging: die Erarbeitung des neuen Erscheinungsbildes.

Die Koordination mit einer neuen Druckerei und hiermit verbundene Unzulänglichkeiten liegen nun hinter uns. Vor uns auf dem extra vergrößerten Tisch liegt endlich die neue Ausgabe. Das verdanken wir Georg Krüger, der sich immer wieder bei jedem Wetter auf den Weg macht. Seine Vorleistung: Hefte von der Druckerei holen: Tönning - Lübeck und zurück.

„Aah, ooh“ – es wird Farbe bekannt! Überraschung zeigen einige Mitglieder der Ortsgruppe Dithmarschen in unserem Esszimmer. Hier fanden wir uns nämlich zum traditionellen „Tütenkleben“ ein. Unter diesem Motto steht seit Jahren das Etikettieren der PETT MAN SÜLM! - wichtig, damit die Hefte den Weg zu den Empfängern auch finden.

Wir empfinden das Tütenkleben allerdings keineswegs als „Strafarbeit“. Meist beginnen wir – nachmittags nach „Was gibt‘s Neues?“ bei Kaffee und Kuchen, abends nach Feierabend und einem stärkenden Imbiss – mit viel Fröhlichkeit. Stapel für Stapel, Liste für Liste nach Postleitzahlen sortiert, werden abgearbeitet (kleben, zählen, bündeln). Etwa 2400 Hefte – Ablösen der Etiketten vom Träger, Aufkleben der Etiketten an die vorgeschriebene Stelle – gehen durch unsere Hände. Natürlich nehmen wir auch wahr, an wen wir kleben. „Weißt du noch...?“ oder „Der hat ja...!“ etc. wissen wir von dem einen oder anderen Mitglied zu berichten. Und über manche gemeinsam erlebte Anekdote wird herzlich gelacht.

Der Tisch ist leer, die Kartons gefüllt und nun waltet wieder Georg seines freiwilligen Amtes. Die Fahrt nach Kiel zum Postversand steht an. Verkehrsbedingungen: Schnee und Eis! – Danke Georg!

(Volker Liebhardt)

Zurück

Einen Kommentar schreiben