08.10.2013 von Klaus Holst

Rezension: Neue Radkarte aus der bikeline-Reihe: Lauenburgische Seenplatte und Hamburg Ost

Regelmäßig erweitert der Esterbauer-Verlag (bikeline) seine Radkarten und arbeitet sich nun auch bis nach Schleswig-Holstein vor. Ein neues Papier, neue Faltung, kein Pappdeckel mehr - der Umgang mit dieser Karte der bikeline-Serie ist jetzt erheblich angenehmer und einfacher geworden.  

Wer die bikeline-Karten und Radreiseführer kennt, dem ist das speziell für Radler entwickelte Kartenbild vertraut: rote und orangefarbene Markierungen für die Fahrradstrecken, und deutlicher Kennzeichnung der Wegebeschaffenheit und der zu erwartenden Verkehrsdichte. Die topografische Grundlage ist sehr übersichtlich gestaltet und in der Farbintensität leicht zurückgenommen. Dadurch werden die Radinformationen besonders gut hervorgehoben. Neben den wichtigsten Radfernwegen sind in der Karte noch weitere Langstreckenverbindungen eingezeichnet, so dass ein ausgewogenes Hauptroutennetz entsteht. Dieses wird durch ein sinnvoll ausgewähltes Nebenroutennetz ergänzt. Damit ist die Karte sowohl für kürzere Ausflüge wie für längere Touren bestens geeignet. Innenstadtpläne von Lauenburg und Lübeck erleichtern die Orientierung in diesen beiden Städten. Das UTM-Gitternetz mit 2 km-Maschen (vorher 5 km) ist GPS-tauglich. Dieses Netz und die Entfernungsangaben an den Hauptstrecken helfen bei der Abschätzung von Streckenlängen. Das Papier ist wasser- und reißfest, trotzdem kein spiegelndes, steifes Plastikmaterial und sogar mit Bleistift beschreibbar.

Ein Kritikpunkt sei jedoch noch angemerkt. Viele unwichtige topografische Kleinigkeiten wie ein Bergwerk, ein Denkmal, eine Höhle, eine Ausgrabung usw. sind durch ein deutliches violettes Symbol gekennzeichnet. Nicht so die Bahnhöfe. Sie sind nur mit Mühe zu finden, einige Bahnhöfe hat man ganz weggelassen (Ahrensburg-Gartenholz, Fresenburg, Lübeck-Blankensee), andere, die es lange nicht mehr gibt, sind eingetragen (Zarrentin, Bantin). Die auch von Radausflüglern gern benutzte Hamburger U-Bahn fehlt teilweise völlig und hat, dort wo sie eingetragen ist, überhaupt keine Bahnhöfe. Vielleicht wird das in der nächsten Ausgabe nachgetragen? Schließlich ist ein Bahnhof für den Radler wichtiger als ein Bergwerk oder eine Ausgrabung.

Dagegen ist eine Neuerung ganz besonders erfreulich. Nachdem die ersten Karten dieser Serie keinen Pappumschlag hatten, wurde er (warum eigentlich?) vor einigen Jahren eingeführt. Das erschwerte das Falten der Karte erheblich. Wollte man aber den Umschlag ablösen, wurde die Karte dabei schnell beschädigt. Nun ist der Verlag einem auch in der PETT MAN SÜLM mehrfach geäußerten Vorschlag nachgekommen und hat den Pappdeckel mit einem Kleber befestigt, der ein problemloses Ablösen ermöglicht, so wie man es von Werbebeilagen in Zeitschriften kennt. Mit abgelöstem Umschlag ist die Karte jetzt gut faltbar. 

 

Information: Radkarte Blatt RK-SH07, Lauenburgische Seenplatte Hamburg Ost (Ahrensburg, Bad Oldesloe, Boizenburg, Geesthacht, Lübeck, Ratzeburg, Stormarn, Trittau), GPS-tauglich mit UTM-Netz, wasser- und reißfest, 1 : 75.000, ISBN 978-3-85000-370-4, Verlag Esterbauer, 6,90 EUR

Zurück

Einen Kommentar schreiben