08.06.2012 von PETT MAN SÜLM! Redaktion

Höheres Bußgeld für Radfahrer

Kürzlich wurde in den Lübecker Nachrichten eine Diskussion zum Thema "Höheres Bußgeld für Radfahrer" geführt. Dazu erreichte uns folgender Leserbrief:

Es mag an der Sehnsucht nach wärmeren Temperaturen liegen, dass nun bereits im April statt üblicherweise im August Politik und Medien sich mit dem "Sommerloch-Thema", nämlich den Radfahrern, beschäftigen. Da wäre mehr Sachlichkeit statt Populismus nötig, denn wer wird schon rund 60 Millionen Fahrräder zulassungsrechtlich registrieren wollen? Zudem wird gerne Ursache und Wirkung verwechselt. Wer verhängt z.B. Bußgelder gegen jene Behörden, die es versäumen, bei Radwegen die vorgeschriebenen Mindestmaße herzustellen? Wer verhängt Bußgelder gegen jene Ämter, die wie in Ostholstein nicht in der Lage sind, Wege, die als Radrouten dienen, so zu beschildern, dass sie rechtmäßig befahren werden können? Zuerst sollten Land, Kreise und Gemeinden die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung erfüllen, bevor man pauschal Radfahrer als Rowdys brandmarkt.R. Aichele

Zurück

Einen Kommentar schreiben