26.12.2017 von Thomas Möller

Fahrradland Schleswig-Holstein?

Landesversammlung beschließt "Landesstragie zur Förderung des Radfahrens"

Wie kann Schleswig-Holstein fahrradfreundlicher werden? Diese Frage bewegt den ADFC-Landesvorstand, denn Handlungsbedarf begegnet Radfahrenden an allen Ecken und Enden im Land.

Das Kieler Verkehrsministerium verweist gerne auf das „Programm Fahrradfreundliches Schleswig-Holstein“. Dieses Programm wurde im Jahre 1998 erstellt und war damals wahrscheinlich auf der Höhe der Zeit. Heute ist es schwer zu finden und man fragt sich, wer es noch kennt oder gar damit arbeitet. Grund genug für eine kräftige Auffrischung oder gar einen Neuanfang nach knapp 20 Jahren.

Deswegen hatte der ADFC vor der Landtagswahl die Politik aufgefordert, eine neue Radstrategie zu erarbeiten, die eine aktuelle Grundlage für die Radverkehrsförderung im Land bietet. Tatsächlich ist es gelungen, dass dies im Koalitionsvertrag zwischen CDU, GRÜNEN und FDP verankert ist:


Fahrradfreundliches Schleswig-Holstein


Wir werden Schleswig-Holstein fahrradfreundlicher gestalten. Dazu werden wir eine Landesstrategie zur Förderung des Radfahrens zügig entwickeln und dabei auch die Erfahrung von RAD.SH berücksichtigen. Zudem werden wir den Ausbau geeigneter Radschnellverbindungen in der Metropolregion und anderen Verdichtungsräumen des Landes voranbringen. Aus Landesmitteln werden wir für den Radwegeausbau in dieser Legislaturperiode zusätzlich zehn Millionen Euro zur Verfügung stellen.


Diese Formulierung und weitere Passagen im Koalitionsvertrag enthalten gute Ansätze und machen gleichzeitig deutlich, dass eine Strategie für einen effzienten Mitteleinsatz dringend notwendig ist und zu Beginn der Legislaturperiode erarbeitet werden muss. Der ADFC Landesvorstand hat daher Minister Dr. Buchholz bereits Unterstützung zugesagt und ihm die ADFC-Forderungen zur Landesstrategie direkt bei der Landesversammlung präsentiert. Minister Buchholz hörte interessiert zu und forderte den ADFC auf, sich auch weiterhin in die Erarbeitung der Radstrategie einzubringen.


 

Fahrradland Schleswig-Holstein. Jetzt!

Die ADFC-Landesversammlung hat zwölf Forderungen für die "Landesstrategie zur Föderung des Radfahrens" einstimmig beschlossen:

  1. Ambitionierte und überprüfbare Ziele setzen
  2. Radfahren als Lösung für aktuelle Herausforderungen priorisieren
  3. Sichere und attraktivere Infrastrutkur zum Radfahren
  4. Qualität im Fahrradtourismus
  5. Verkehrsrecht fahrradfreundlich anwenden und gestalten
  6. Kommunikation zur Radverkehrsförderung
  7. Verknüpfung mit Bus und Bahn verbessern
  8. Sicheres Fahrradparken an allen Quellen und Zielen des Radverkehrs
  9. Kommunenn optimal unterstützen bei der Radverkehrsförderung
  10. Radfahren zur Schule intensiv fördern
  11. Bereitstellung von Ressourcen zur Radverkehrsförderung
  12. Kooperation und Einbindung von Nutzerverbänden

Zurück

Einen Kommentar schreiben