01.04.2011 von Klaus Holst

„Endlich Rasen“ – ein Reisebericht der Comedy-Klasse

Ein Abenteuerversuch auf dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen“, auf dem nun endlich Rasen wächst – oder man endlich rasen kann – diese Frage lässt der Autor offen.

Spannend, witzig, unterhaltsam und voller origineller Radreiseerlebnisse, - hier ist dem Autor Henri Lesewitz wirklich ein Reisebericht der Comedy-Klasse gelungen! Der Autor erkundet mit seinem Mountainbike den ehemaligen Grenzstreifen vom Bayerischen Wald bis zur Ostsee und verarbeitet die Begegnungen und Eindrücke seiner Tour zu einem überaus amüsanten Roadmovie in Buchform. Wenn er dann nach über 1000 km und 287 Buchseiten in Travemünde am Strand sitzt und sein Abschlussbier trinkt, dann bedauert man als Leser, dass die Fahrt schon zu Ende ist, und dass der Autor nicht weiter seine Betrachtungen anstellt über das Leben, über die Frauen, über Musik, über Fahrräder und über die Befindlichkeiten der Deutschen links und rechts der ehemaligen Grenze. Aufgewachsen in der DDR, dort früh als Radsporttalent entdeckt, gefördert und gedopt, wurde er wegen Zweifeln an seiner politischen Zuverlässigkeit von einem Tag auf den anderen fallengelassen. Heute ist er Event-Manager und gleichzeitig Redakteur beim Mountainbike-Magazin BIKE. Ungewöhnliche Perspektiven und ein schräger Humor machen das Buch zu einem ganz besonderen Lesevergnügen. Der Autor versteht es, sportliches Abenteuer, Naturgenuss und politische Beobachtung mit biografi scher Erinnerung zu einem faszinierenden Erlebnisbericht zu verknüpfen.

Henri Lesewitz,
„Endlich Rasen“, Ein Abenteuerversuch auf dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen,
224 Seiten, 10 S/W-Fotos, Format 14,7 x 21 cm, englische Broschure,
12,00 EUR, ISBN 978-3-7688-3223-6, Delius Klasing Verlag, Bielefeld 

Zurück

Einen Kommentar schreiben