03.07.2010 von Klaus Holst

Bahnfahrkarten fürs Fahrrad – jetzt auch online buchbar

In dieser Saison kann man Fahrrad-Fahrkarten für IC-Züge über www.bahn.de online buchen und kaufen. Beim Kauf eines Online-Tickets lässt sich gleichzeitig die Fahrradkarte ausdrucken. Außerdem kann man sofort feststellen, ob im gewünschten Zug noch ein Platz für das Fahrrad zu haben ist.

Der Preis für die Fahrradmitnahme in IC- Zügen beträgt für die einfache Fahrt 6,- EUR mit BahnCard und 9,- EUR ohne BahnCard. Die geforderte Stellplatzreservierung ist im Preis bereits inklusive. So lassen sich Ausflüge und Reisen mit dem Fahrrad nach individuellen Wünschen ganz einfach per Mausklick von zu Hause planen und sofort die kompletten Reiseunterlagen erstellen.
Die Bahn beschreibt den Bestellvorgang wie folgt: Wählen Sie bei www.bahn.de die Reiseauskunft und bei der Abfrage der Zugverbindungen die Option „Fahrradmitnahme“. Dann werden automatisch ausschließlich Züge mit Fahrradbeförderung angezeigt.
Geben Sie die Anzahl der Reisenden an und wählen Sie eine Verbindung aus. Bitte beachten Sie, dass Kleinkinder in der Reiseauskunft angegeben werden müssen, wenn diese ebenfalls einen Fahrradstellplatz (oder einen Sitzplatz) erhalten sollen.
Nach Angabe Ihrer Reservierungsoptionen können Sie die Buchung abschließen, wobei Sie grundsätzlich zwischen dem Online-Ticket zum Selbstausdrucken und der Fahrkarte per Postversand (3,50 EUR) wählen können.
Auf Ihrer Fahrkarte ist die Nummer des Wagens aufgedruckt, in dem sich das Fahrradabteil mit Ihrem Stellplatz befindet. Bitte benutzen Sie ausschließlich die für Sie reservierte Fahrradhalterung.

Gemeinsam mit Ihrer Fahrkarte erhalten Sie einen Fahrradkarten-Beleg, der während Ihrer Reise gut sichtbar am Fahrrad (am besten am Lenker) angebracht werden muss. Auf dem Beleg befinden sich Informationen zu Ihrer Reise mit dem Fahrrad.
Soweit der offizielle Text der Bahn zum Kauf von Fahrradkarten in IC-Zügen. Hier zeigt sich die Bahn den Radreisenden gegenüber einmal kundenfreundlich. Diese Kundenfreundlichkeit bezieht sich allerdings nur auf Strecken, die vor allem (noch) von IC-Zügen bedient werden, wie z. B. Hamburg-Bremen-Münster-Köln. Einen Engpass dagegen gibt es in der Reisesaison auf den Nord-Süd-Strecken. Von Hamburg nach München oder Basel fahren fast nur ICEs, die bekanntlich keine Fahrräder mitnehmen. Die Fahrradplätze in den wenigen nach Süddeutschland fahrenden IC-Zügen sind in der Feriensaison schon Wochen vorher ausgebucht und die Alternativen dazu sind wenig attraktiv: das Auto, das einen zwingt an den Ausgangspunkt der Tour zurückzukehren, oder Nahverkehrszüge mit langen Fahrzeiten und oftmaligem Umsteigen. (Der unfreiwillige private Rekord des Autors liegt hier bei 15 Stunden Fahrzeit, 7-maligem Umsteigen und 77 Zwischenhalten vom Kreis Stormarn bis Bayrisch Eisenstein im Bayrischen Wald). Gut zu wissen, dass der ADFC sich weiter für die Fahrradmitnahme in ICE- Zügen einsetzt.

Die Fahrradkarte für den Nahverkehr (RB-, RE-Züge u.a.) muss man weiterhin am Automaten oder am Schalter kaufen. Aber hier ist ja auch keine Reservierung erforderlich. Sie kostet als Tageskarte streckengebunden im Schleswig-Holstein-Tarif 3,50 EUR, für das gesamte SH-Netz (Preisstufe 21) und im Nahverkehr über Schleswig-Holstein hinaus 4,50 EUR. Für Kurzstrecken, d.h. Preisstufe 1 bis 3a, gilt: Die Fahrradkarte ist nicht teurer als der Fahrschein für die normale einfache Fahrt. Und noch ein kurzer Hinweis für die bevorstehenden Sommerferien: Es gibt wieder ein Sommerferienticket im Schleswig-Holstein-Tarif. Es kostet 39 Euro und gilt vom 10. Juli bis zum 22. August 2010. Das Ticket ist für Nutzer ab dem Geburtsjahr 1991 oder später erhältlich.   

(KH)

Zurück

Einen Kommentar schreiben