Fahrradland Schleswig-Holstein?

Landesversammlung beschließt "Landesstragie zur Förderung des Radfahrens"

Wie kann Schleswig-Holstein fahrradfreundlicher werden? Diese Frage bewegt den ADFC-Landesvorstand, denn Handlungsbedarf begegnet Radfahrenden an allen Ecken und Enden im Land.

Weiterlesen …

Abschied für ein Urgestein: Klaus Holst verlässt die Redaktion

Klaus Holst und Frank Spatzier

Länger als er hat niemand für die PETT MAN SÜLM gearbeitet: Nach vielen Jahren verlässt Klaus Holst das Redaktionsteam. Sämtliche Texte seiner Artikel dürften gut und gerne halbe Bücherwände füllen. Auch die Zahl seiner für Recherchen abgeradelten Kilometer ist sicher um ein Vielfaches länger, als das marode Radwegenetz von Schleswig-Holstein.

Weiterlesen …

Bericht von der Landesversammlung 2017

Minister Dr. Buchholz (links) auf der Landesversammlung in Neumünster am 17.09.2017

Fahrradland Schleswig-Holstein. Jetzt! Unter diesem Motto möchte der ADFC Schleswig-Holstein den Radverkehr im Land mit Nachdruck fördern. Dafür wurden auf der Landesversammlung 2017 wichtige Weichen gestellt: Es wurde ein Forderungskatalog an die neue Landesregierung verabschiedet. Auch besteht der Landesvorstand nun aus neun engagierten Mitgliedern. 

Weiterlesen …

Parking-Day 2017 in Lübeck

An jedem dritten Freitag im September wird weltweit auf einen Missstand aufmerksam gemacht. Nicht nur in den Innenstädten werden riesige Flächen dem Autoverkehr geopfert. Auch parkende Autos verschlingen unfassbare Mengen an Raum in Form von Parkplätzen. Auch in Lübeck wurde mit viel Kreativität gezeigt, dass dieser Raum viel besser genutzt werden kann.  

Weiterlesen …

Gelungene Auftakttour zum Stadttadeln in Lübeck

Auch in diesem Jahr nimmt die Hansestadt wieder an der Aktion Stadtradeln teil. Drei Wochen lang gilt es nun für die Teams, kräftig in die Pedalen zu treten und Kilomter zu sammeln.  

Weiterlesen …

ADFC Fahrradklima-Test in Schleswig-Holstein: Noch kein Klimawandel in Sicht

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2016 hat mit mehr als 120.000 Teilnehmenden in Deutschland und 539 Städten in der Wertung erneut Rekorde gebrochen. Für Schleswig-Holstein deutet das Gesamtergebnis vor allem auf eins hin: Es gibt noch viel zu tun, um das Fahrradklima zu verbessern.

Weiterlesen …

  • Navigation

01.10.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Lübeck:  Öffnung der Königstraße für den Radverkehr in Gegenrichtung?

Nachdem die Überprüfung zur Freigabe von Einbahnstraßen auf der Lübecker Altstadtinsel nun abgeschlossen ist und die Verkehrszeichen installiert sind, fällt auf, dass die Königstraße weiterhin auch für den Radverkehr eine Einbahnstraße bleibt.

Kann man denn die Königstraße überhaupt für den Radverkehr in die Gegenrichtung freigeben?


Weiterlesen …

01.10.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Per Mausklick zur Radtour

Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang präsentiert Online-Radroutenplaner für Schleswig-Holstein.

Weiterlesen …

01.10.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

14 Zentimeter - schmalster Radweg weltweit in Norderstedt (von Rolf Jungbluth)

Das behaupten zumindest die stolzen Radfahrer in Norderstedt. Der Radweg in der Oststraße ist benutzungspflichtig und zwischen Bus-Häuschen und Seitenstreifen genau 14 Zentimeter breit. Die Krönung: es ist ein 2-Richtungs-Radweg und gemeinsamer Geh- und Radweg. Wer unterbietet diese 14 Zentimeter?

Es stellt sich die Frage: Gibt es bei 14 Zentimetern auch eine Fußweg-Benutzungspflicht? Wer den Rad-/Fußweg sehen möchte, beeile sich, denn ein Widerspruch wurde eingereicht. Wie werden die Stadtväter und -mütter entscheiden? Wie denken sie über die Benutzungspflicht für Fußgänger? Es bleibt spannend.


Weiterlesen …

27.09.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

ADFC Lübeck äußert sich zu schwerem Unfall an Kronsforder Allee

Ein tragischer Unfall ereignete sich am 24. September in Lübeck. Schwer verletzt wurde dabei ein achtjähriger Junge, der mit seinem Tretroller auf dem Weg zur Schule war. An der Ecke Kronsforder Allee / Vorrader Straße wurde er von einem LKW erfasst, der nach rechts in die Vorrader Straße einbog. Der Fahrer übersah das Kind - trotz Grünphase für Fußgänger und Radfahrer (Bericht auf LN-Online).

Ein Unfall, der hätte vermieden werden können. Denn der ADFC Lübeck hatte bereits beim Umbau dieser Kreuzung vor den erheblichen Gefahren gewarnt, die sich aus der Verkehrsführung ergeben. Nun bezieht der ADFC Kreisverband Lübeck in einer Pressemeldung erneut Position zu diesem Thema. 

Weiterlesen …

15.09.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Justitia Radelt (von Wolfgang Raabe)

Amtsleiter grübeln, Politiker und Journalisten schimpfen: Ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts scheint ein Massensterben von Radwegeschildern in Gang zu setzen. Was ist passiert und worauf dürfen sich Radfahrerinnen und Radfahrer einstellen?


Weiterlesen …

01.09.2011 von Frank Spatzier (Kommentare: 0)

Dirtbike – ultimativer Kick für Unerschrockene

Ob Slopestyle, Downhill, Freedride oder 4Cross – hier ist Radfahren nichts für schwache Nerven. Klar, starke Nerven braucht man auch im alltäglichen Straßenverkehr. Doch wer den ultimativen Kick sucht, wird in der Funsportart Dirtbike bestimmt fündig. Und hier haben eher junge Leute die Nase vorn.

Weiterlesen …

31.08.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Besonders wichtig in der dunklen Jahreszeit: Warnwesten

Die Tourenleiter Hans Hellwig, Jürgen Schröder, Heinz-Jürgen Heidemann und Fritz Bahr (v.l.n.r.; Foto: Gisela Tietje-Räther)
Die Tourenleiter Hans Hellwig, Jürgen Schröder, Heinz-Jürgen Heidemann und Fritz Bahr (v.l.n.r.; Foto: Gisela Tietje-Räther)

Wenn sich mit dem Beginn des Herbstes die Lichtverhältnisse wieder verschlechtern, wird es es für Radfahrer besonders wichtig, gut gesehen zu werden. Einen wertvollen Beitrag zur eigenen Sicherheit - nicht nur auf Fahrradtouren - leisten Warnwesten, worauf die Aktiven der Tourguppe "Kellinghusener Dienstrad" hinweisen. 

Übrigens: HInter dem Titel "Kellinghusener Dienstrad" verbirgt sich der Satz "für alle Kellinghusener und deren Gäste Dienstag eine Fahrradtour".  

Weiterlesen …

30.08.2011 von Frank Spatzier (Kommentare: 0)

Vorsicht Spinne!

Kreuzspinne im Netz
Wartet nicht unbedingt auf Radfahrer: die Kreuzspinne (Foto: fs)

In diesen Tagen haucht der Sommer seinen letzten Atem aus. Besonders gut bei Puste war er ohnehin kaum. Vielmehr fühlt es sich an, als wäre das Frühjahr fast nahtlos in einen nasskalten Frühherbst übergegangen. Von Spätsommer keine Spur. Zumindest nicht in Sachen Wetter.  

Der Spätsommer findet zurzeit vor allem an Verkehrsschildern, Büschen und Bäumen statt. Also dort, wo Araneus Diadematus - die Gartenkreuzspinne - mit Vorliebe ihre Netze webt. Dort sitzt sie dann und lauert feist auf ihre Beute. 

Radfahrer gehören zwar nicht unbedingt dazu. Doch weil sich die Tierchen kaum um die Führung von Radwegen kümmern, kommt es immer wieder zu Interessenkollisionen. Und die können für beide Seiten übel ausgehen - vor allem dann, wenn Arachnophobiker auf dem Sattel sitzen.


Weiterlesen …

28.07.2011 von Frank Spatzier (Kommentare: 0)

Bei Schieben Bußgeld: Fahrradverbot auf Wochenmärkten

PETT MAN SÜLM! - Redakteur Frank Spatzier riskiert 30 Euro Bußgeld - für das Schieben eines Fahrrades!
PETT MAN SÜLM! - Redakteur Frank Spatzier riskiert 30 Euro Bußgeld - für das Schieben eines Fahrrades! (Foto: cs)

Einkaufen auf dem Wochenmarkt macht Spaß. Die Waren sind frisch, mit dem Angebot kann kein Discounter mithalten und man bewegt sich an der frischen Luft. Da liegt es doch nahe, zum Bummeln mit dem Rad anzureisen. Das ist umweltfreundlich und praktisch. Doch Vorsicht! Wer sein Rad über einen Lübecker Wochenmarkt schiebt, riskiert ein Bußgeld. Denn die Wochenmarktsatzung verbietet das Mitführen von Zweirädern - also auch das Schieben von Fahrrädern.


Weiterlesen …

27.07.2011 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Mit der ERA gegen schikanöse Umlaufsperren (Leserbrief von Rolf Jungbluth)

Liebe Radlerschikanen-Bekämpfer,

als Mitglied der städtischen Arbeitsgruppe Radverkehr wurde mir als Meckerer auch schon mal gedroht, man könne ja auch eine Umlaufsperre nach Bahn-Vorschriften bauen. Ein andermal wurde mir gedroht, auf die Mitte des Radweges an unbeleuchteter Stelle einen großen Stein zu legen, so lange bis die neue schöne Umlaufsperre fertig gebaut ist.

Weiterlesen …