Parking-Day 2017 in Lübeck

An jedem dritten Freitag im September wird weltweit auf einen Missstand aufmerksam gemacht. Nicht nur in den Innenstädten werden riesige Flächen dem Autoverkehr geopfert. Auch parkende Autos verschlingen unfassbare Mengen an Raum in Form von Parkplätzen. Auch in Lübeck wurde mit viel Kreativität gezeigt, dass dieser Raum viel besser genutzt werden kann.  

Weiterlesen …

Gelungene Auftakttour zum Stadttadeln in Lübeck

Auch in diesem Jahr nimmt die Hansestadt wieder an der Aktion Stadtradeln teil. Drei Wochen lang gilt es nun für die Teams, kräftig in die Pedalen zu treten und Kilomter zu sammeln.  

Weiterlesen …

ADFC Fahrradklima-Test in Schleswig-Holstein: Noch kein Klimawandel in Sicht

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2016 hat mit mehr als 120.000 Teilnehmenden in Deutschland und 539 Städten in der Wertung erneut Rekorde gebrochen. Für Schleswig-Holstein deutet das Gesamtergebnis vor allem auf eins hin: Es gibt noch viel zu tun, um das Fahrradklima zu verbessern.

Weiterlesen …

Über den Tellerrand geschaut: Polen im Fahrrad-Aufwind

Erkenntnisse gewinnt man durch den Blick über den Tellerrand. Hier war der Tellerrand die Polnisch-Deutsche Grenze auf der Insel Usedom. Dort begann eine kleine herbstliche Radreise, die grob entlang des polnischen Ostseeküsten-Radweges (R10) von Swinoujscie (Swinemünde) bis Slupsk (Stolp) führte. Und natürlich blicken wir von PETT MAN SÜLM nicht nur in die wunderschöne Landschaft, sondern auch auf die Radwege. Wir waren mehr als überrascht!

Weiterlesen …

Park(ing) Day in Lübeck: Spaß und gute Laune statt ödem Blech

Park(ing) Day in der Lübecker Mühlenstraße

Autos dominieren unsere Städte. Sie quälen sich durch die Straßen und säumen deren Ränder. Doch Fahrzeuge sind hauptsächlich Stehzeuge, die die meiste Zeit ihrer Existenz irgendwo herumstehen. Und das beeinträchtigt - zusätzlich zum rollenden Verkehr - die Lebensqualität. Wie selbstverständlich belegt das Blech Unmengen an öffentlichem Raum. Raum, der für Kommunikation und Begegnungen, also für menschliches Leben fehlt.

 

Weiterlesen …

Kleine Straßen - große Gefahren

Rasen auf engen Straßen kann schnell gefährlich werden

Mit dem Frühjahr beginnt für viele wieder die Zeit der regelmäßigen Radtouren. Raus ins Grüne, lautet dann die Devise, und das am besten auf kleinen. lauschigen Nebenstraßen. Doch die haben es mitunter in sich. Trotz schmaler Fahrbahnen vermindern viele Autofahrer ihr Tempo nicht, wenn sich gleichzeitig Radfahrer auf der Straße befinden.

Weiterlesen …

  • Navigation

13.03.2014 von Rainer Aichele (Kommentare: 0)

Schleswig-Holstein setzt den Nationalen Radverkehrsplan 2020 in Kraft

„Der Radverkehr in Schleswig-Holstein wurde bisher in den letzten Jahren konzeptionell vernachlässigt.“ Diese Erkenntnis – man könnte es auch Selbstkritik nennen – stammt keineswegs vom ADFC, sondern steht so im Koalitionsvertrag der „rot-grün-blauen“ Kieler Landesregierung. Im Gegensatz dazu steht im Bericht des Landesrechnungshofes von 2010: „Das Land setzt die Prioritäten beim Radwegebau falsch: Es muss Radfahren innerorts sicherer machen. Stattdessen baut und fördert es Radwege an Straßen, die weder gefährlich sind, noch sonst einen Bedarf begründen. ... Der Landesrechnungshof hatte schon 1999 festgestellt, dass es keinen Bedarf für weitere Radwege gab. Dies ignorierte das Land und baute weiter.“

 

Wie also will die aktuelle Landesregierung nun agieren, wenn – siehe Koalitionsvertrag – „Schleswig-Holstein Fahrradtourismusland Nummer eins“ werden soll und „bei zukünftigen Verkehrsprojekten die Belange des Radverkehrs stärker zu berücksichtigen" sind?

Weiterlesen …

13.03.2014 von Rolf Jungbluth (Kommentare: 0)

Winterdienst auf Radwegen

Jetzt darum kämpfen: Winterdienst auf Radwegen! Wer sich in seiner Gemeinde dafür einsetzen will, sollte spätestens im jetzt Frühjahr damit beginnen, nicht erst, wenn die ersten Schneeflocken fallen. Politik und Verwaltung müssen es wollen. 

Weiterlesen …

13.03.2014 von Frank Spatzier (Kommentare: 0)

Editorial Heft 2/2014: Heiliges Blechle

In den Städten regiert das Blech. Es drückt sich lärmend durch die Straßen und sondert Abgase ab. Doch die meiste Zeit steht es. Nicht nur im Stau, sondern überall sonst, wo Platz ist. Fahrzeuge sind vor allem Stehzeuge, und irgendwo muss der Platz zum Stehen schließlich herkommen. Ob Fußgänger, Radfahrer oder Einsatzfahrzeuge durchkommen, ist egal. Hauptsache, die Karre parkt.


Weiterlesen …

24.02.2014 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Gesprächs-Marathon auf der Radreisemesse des ADFC Hamburg

Die PETT MAN SÜLM - Redakteure Frank Spatzier und Klaus Holst (Foto: cs)

Sie hat so etwas wie eine Signalfunktion, die Hamburger Radreisemesse. Denn sie markiert immer das Ende des Winters und den Start der Radreise-Saison. Hier kann man sich inspirieren lassen, Reiseziele aussuchen, Fahrradtechnik bestaunen oder das passende Zubehör finden. 

 

Ein besonderes Highlight der Messe ist jedesmal die "Gasse der Reiseradler." Dort tummeln sich erfahrene Reiseradler und Reiseradlerinnen und informieren die Gäste über ihre Reisen und ihr Equipment. Informationen aus erster Hand also, die wertvoll für die individuelle Reiseplanung sein können.

 

Auch in diesem Jahr waren die PETT MAN SÜLM - Redakteure Klaus Holst und Frank Spatzier wieder mit von der Partie. Im Gepäck hatten sie nicht nur handfeste Reisetipps, sondern auch jede Menge Menge Exemplare von Schleswig-Holsteins Fahrradzeitung. Und die gingen weg wie warme Semmeln...  

Weiterlesen …

17.02.2014 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Radreisemesse Hamburg: PETT MAN SÜLM - Redakteure als Reisefüchse

Wer gerne über das Radfahren schreibt, verbringt meist auch seinen Urlaub gerne im Sattel. Klar, dass es da jede Menge zu berichten und zu fachsimpeln gibt. Und so stellen auf der diesjährigen Radreisemesse des ADFC Hamburg auch Klaus Holst und Frank Spatzier wieder ihr Equipment vor und stehen Rede und Antwort zu Fragen über Technik und Reisen.

 

Zu finden sind die PMS-Redakeure in der "Gasse der Reiseradler", zusammen mit vielen anderen Radreise-Praktikern. 

 

Wo und wann: CCH Hamburg, 23. Februar, 11 - 18 Uhr

 

Eintritt: 5 € (Erwachsene), 1,50 € (ADFC und AOK-Mitgieder)   

 

Weitere Infos: www.hamburg.adfc.de/freizeit/veranstaltungen/radreise-messe/aussteller-der-radreise-messe/

     

Weiterlesen …

16.01.2014 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Reisevorträge des ADFC Lübeck im Februar 2014

Auch in diesem Jahr bietet der ADFC Lübeck wieder spannende Radreisevorträge an. Sie finden ab dem 6. Februar jeweils donnerstags in der Lübecker Jugendherberge "Vor dem Burgtor" statt (Gertrudenkirchhof 4, 23568 Lübeck). Der Eintritt kostet für Nichtmitglieder 4 Euro, für Mitglieder 2,50 Euro. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

 

Den Auftakt am 6. Feburar macht Frank Spatzier mit dem Thema "Radreise durch Ostpreußen und das Memelland." "Elbe und Moldau 'gegenan'" heißt der Vortrag, den Bettina und Andreas Krause am 13. Februar halten. Über eine Gruppenfahrt von Danzig nach Riga berichten Ingrid und Christiann Frahm am 20. Februar. Den Abschluss der Vortragsreihe machen Dennis Boldt und Lara Scheffler am 27. Februar. Der Titel ihres Vortrags lautet "Vom Ijsselmeer zum Bodensee." 

 

Das ausführliche Programm finden Sie hier

Weiterlesen …

02.01.2014 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Ein frohes neues Fahrradjahr

Foto: Frank Spatzier

Weihnachten und Silvester liegen hinter uns, das neue Jahr hat begonnen. Noch lässt der Winter auf sich warten, und kann sich auch gerne noch etwas Zeit lassen. Oder besser ganz ausbleiben, denn so stimmungsvoll Eis und Schnee auch sein mögen - das Radfahren behindern sie doch eher.

 

Ein neues Jahr bedeutet meist auch neue Vorsätze. Und wetten, dass die meisten davon mit mehr Bewegung, gesünderem Leben und einem bewussteren Lebensstil zu tun haben. Radfahren, soviel ist sicher, hilft bei der Erfüllung. Öfter mal das Auto stehen lassen, mit dem Rad zum Einkaufen fahren oder die nächste Urlaubsreise komplett auf dem Fahrradsattel verbringen - das alles hilft, sich und seine Umwelt postitiv zu verändern.

 

Wer sich dann noch vornimmt, gleich ganz aufs Auto zu verzichten, hat ein besonders erstrebenswertes Ziel vor Augen. Doch keine Angst, auch kleine Schritte sind wertvoll und bringen jede Menge. Nur der erste muss eben getan werden. Und dafür ist ein neues Jahr immer ein schöner Anlass.

 

Einen guten Start in ein erfülltes, freudvolles und aktives neues Fahrradjahr wünscht Ihnen die Redaktion der PETT MAN SÜLM

 

Klaus Holst, Timo Mackowiak und Frank Spatzier 

Weiterlesen …

02.01.2014 von PETT MAN SÜLM! Redaktion (Kommentare: 0)

Neues vom Fehlerteufel

Er ist zu Gast in allen Redaktionen auf der Welt: der Fehlerteufel. Auch die Redaktion von PETT MAN SÜLM hat der muntere Geselle besucht und für Unordung gesorgt. Besonders angetan hat es ihm die Rubrik "Ansprechpartner" der Druckausgabe (S. 41). Dort hat er hinterlistig verhindert, dass Namen der aktuellen Vorstandsmitglieder und Funktionsträger des ADFC Schleswig-Holstein auf dem neusten Stand sind. 

 

Erfahren Sie die aktuellen Namen und Funktionen, wenn Sie weiterlesen.

Weiterlesen …

02.01.2014 von Meike Roggenkamp (Kommentare: 0)

Radeln und Zelten im Oktober? Ein Versuch in Süddeutschland

Foto: Klaus Holst

Keine Frage: Der Sommer ist die beste Jahreszeit für Radwanderungen in den gemäßigten Breiten Nordeuropas – besonders, wenn nach eigener Vorstellung die Übernachtung im Zelt unbedingt dazugehört. Was also tun, wenn es erst im Oktober Urlaub gibt? Die Antwort: Trotzdem fahren, unvoreingenommen prüfen, wie empfehlenswert Herbstradeln ist, und für eventuelle Notfälle bis hin zum Abbruch der Aktion gut gerüstet sein. Hier ist das Ergebnis:

Weiterlesen …

02.01.2014 von ADFC Schleswig-Holstein (Kommentare: 0)

Immer gut informiert mit dem E-Letter des ADFC Schleswig-Hostein

Für Aktive und Mitglieder, die sich zeitnah über das Geschehen im Landesverband sowie interessante Neuigkeiten zum Themenkomplex Radverkehr informieren wollen, gibt es schon länger den elektronischen Rundbrief des Landesverbandes. Dieser Newsletter ist ungemein praktisch, denn er spart nicht nur Papier, sondern auch Zeit und Geld. Und genau deshalb lohnt es sich, ihn zu bestellen. 


Wie es funktioniert? Einfach per E-Mail an die Adresse info@adfc-sh.de kurz die Zusendung des Newsletters anfordern, und schon werden Sie regelmäßig über alles Wichtige informiert.    


Weiterlesen …